Ausgelassene Stimmung bei elfter Damensitzung des KCN

GN   „Mädels, ich bin stolz auf euch“ Gn vom 22.01.08
24.01.2008 von Sitzungspräsident

„Mädels, ich bin stolz auf euch“

Ausgelassene Stimmung bei elfter Damensitzung des KCN
kam Nordhorn. „Es hat sich in den letzten Jahren herausgestellt, dass die Frauen richtig feiern wollen und das von der ersten Minute an“, sagte KCN-Vorstandsmitglied Horst Franzen. Und er sollte Recht behalten, als am Freitagabend rund 200 Närrinnen die Damensitzung des KCN im Kulturzentrum „Alte Weberei“ feierten.

Bereits vor dem offiziellen Startschuss um 20.11 Uhr war vor den bunten Gestalten nichts mehr sicher. Ob Stühle, Tische oder das Tanzparkett, überall wirbelten die kostümierten Frauen herum und erkundeten mit einer Polonese den Veranstaltungssaal.

Als dann Sitzungspräsidentin Irene Frantzen in ihrer Eröffnungsrede auch noch betonte, dass sie es heute richtig krachen lassen wolle, war die Party nicht mehr zu stoppen. Das Grafschafter Bier tat dann das Übrige – und es schallte „uuuuund Prost“ oder „Prostata“ durch den Saal. Mit gut geölten Stimmen hatten die Damen dann auch keine Hemmung, sich lautstark mit dem Lied „Viva Kolonia“ zum Karneval zu bekennen.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm hatte der KCN wieder einmal auf die Beine gestellt. Mit insgesamt zwölf Bühnendarbietungen sorgte das Karnevalsprogramm für einen langen Abend. Mit Melina Berens traute sich eine ganz junge Tänzerin als Solistin auf die Bühne. Aber natürlich zeigten auch die Mädels der Gardetanz Junioren und die Prinzengarde vom Nordhorner Karnevalsclub ihr Können. „Es ist toll zu sehen, wie sich unsere Tänzerinnen von Jahr zu Jahr steigern“, erzählte Frantzen stolz. Auch das Männerballett schien den Besuchern zu gefallen.
Ebenfalls fand Achim Müller Gehör bei den Frauen. Mit seiner Büttenrede „Wer schön sein will muss leiden, vom Kopf bis zu den Eingeweiden“ schien er auf Verständnis zu treffen. Zwischen den Nummern zog Stripper „Shaun“ die Blicke auf sich, als er als Nummernboy den nächsten Programmpunkt ankündigte. Als er dann am Ende des Abends alle seine Hüllen fallen ließ, wurden Frauenträume war. Außerdem sorgten „Lattenschuß“ und das „Duo Zweiklang“ sowie „Heini aus dem Münsterland“ für Aufsehen.
Besonders gut schien den als Fußbälle, Hexen, Schnee- und Sensefrauen kostümierten Damen die Band „Höhner and Friends“ aus Rheine zu gefallen. Mit Liedern wie „Über den Wolken“ oder „Laura Tussi“ lockten sie ihr Publikum auf die Tanzfläche und wurden mit Zugaberufen bestätigt. „Mädels, ich bin stolz auf euch“, hieß es dann auch von Sitzungspräsidentin Frantzen, als sie die ausgelassene Stimmung betrachtete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.